Ihre Buchungsliste
keine Produkte

Vertiefung: Physio-Logic Articulation 10. November 2018

Art.Nr.:
7 PLA+
Freie Plätze:
8 Stück
Mein Artikulator:
380,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG

Artikulatorkunde scheint einfach und kompliziert zugleich. Einerseits gibt man sich einfach der Überzeugung hin, man habe da quasi den Patienten auf dem Labortisch stehen. Andererseits hofft man, dass all die Schräubchen und Hebel zur Einstellung der Verschieberichtung der Scharnierachse schon irgendwie dafür sorgen, dass dieses Ziel auch erreicht wird.

Leider wird es das meist aber nicht. In der Gnathologie geht man den Weg, dass man das menschliche Kausystem dadurch im Artikulator mechanisch darstellbar macht, indem man eine Scharnierachse ermittelt und diese bei der Modellübertragung dann fluchtend zur Artikulatorachse einstellt. Jedoch muss man bei praktisch jedem Menschen den Unterkiefer aus seiner habituellen Zuordnung im Biss verschieben, um eine Scharnierachse zu ermitteln und meist erfolgt dann auch die Bissnahme nicht dort, sondern in einer ganz anderen Position. Diese und weitere Fehler summieren sich, bis das, was da im Artikulator geschieht, weniger mit dem Patienten zu tun hat, als einem lieb sein kann. Nur weil Kontrollmöglichkeiten fehlen, bemerken wir nicht, dass diese Fehler von der Anpassungsfähigkeit des Kausystems im Patienten "geschluckt" werden. Zu Tage kommen sie, wenn man einmal einen besonders sensiblen Patienten hat, der die üblichen Fehler nicht verkraften kann!

In diesem Kurs werden die Hintergründe zu den im PLA erlernten Techniken erklärt. Wichtige Themen, wie Referenzebenenund  die Kauebene, wann man sie beibehalten und wann verändern sollte, finden nun ausreichend Zeit. Überdies wird der Sinn und Umgang mit dem neuen Physio-Logic Artikulator demonstriert, Fehler bei praktischen Abläufen korrigiert und vieles mehr.
  • Verständnis der neuromuskulären Funktionslehre im Vergleich zur gnathologischen.
  • Fehler bei der Übertragung um die Modell-Hoch, Längs- und Querachse und spezifische Auswirkungen im Artikulator.
  • Fehler bei der Modellposition im Artikulator und spezifische Auswirkungen.
  • Die Modellvermessung mit dem HIP-Analyzer.
  • Die Vermessung der Kauebene mit dem HeadLines.
  • Vertiefung: Montageregistrates mit dem HeadLines.
  • Bezugsebenen und deren Vor- und Nachteile.
  • Die vektorbezogene Modellanordnung mit dem Vector-Analyzer.
  • Sinnvolle horizontale Artikulatorprogrammierungen durch Einstellung von HCN und Bennett.
  • Der Umgang mit dem neuen Physiologic Artikulator.
  • Empfohlener Einstieg in die Kursserie für Zahnärzte und Zahntechniker
  • Kursdauer: 1 Tage
  • Fortbildungspunkte: 12
  • Kurszeiten: 9 bis ca. 17:30 Uhr
  • Arbeitsunterlagen: Aktuelle eigene Modelle, Artikulator, ein montiertes OK-Modell. Eine detaillierte Materialliste erhalten Sie mit Ihrer Bestätigung.
  • Downloads: Zur Kursvorbereitung werden den bestätigten Kursteilnehmern Downloads zur Verfügung gestellt,  weitere Unterlagen werden im Kurs ausgeteilt.

Für diesen Kurs ist kein Teambildungsrabatt verfügbar!

Sie arbeiten im Kurs in der Regel mit Ihrem gewohnten Artikulator und bekommen bei Bedarf hierfür von uns einen HIP-Mount geliehen. Für diesen haben wir diverse Grundplatten zum Einschrauben oder für Magnetplatten im Artikulator. Bitte wählen Sie bei Ihrer Anmeldung einen Artikulator, bzw. eine Aufnahme aus, die Sie zum Kurs mitbringen. Wir können für die meisten marktüblichen Artikulatoren eine Lösung anbieten, leider aber nicht für jeden. Notfalls können Sie sich auch von uns einen Artikulator während dem Kurs leihen.