Ihre Buchungsliste
keine Produkte

Funktionsgerechte Modelleinstellung 13. Oktober 2018

Art.Nr.:
1 PLA
Freie Plätze:
8 Stück
Mein Artikulator:
380,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG


Meist wird der Einstellung des ersten Modells im Artikulator kaum Beachtung geschenkt und das Anlegen eines Gesichtsbogens delegiert. Was bewirkt aber ein Gesichtsbogen wirklich?

Mit einem handelsüblichen Mittelwertbogen erfolgt die Modellorientierung nicht unmittelbar zur terminalen Scharnierachse, sondern er wird in die externen Gehörgänge eingelegt, deren Position um einen Mittelwert posterior und superior zur Scharnierachse vermutet wird. Dies bedeutet, dass ein asymmetrisches Anlegen des Gesichtsbogens oder eine asymmetrische Lage der Gehörgänge in einem Ausrichtungsfehler der Modelle im Artikulator resultieren. Liegt ein Gehörgang z. B. etwas weiter anterior, als der andere, so steht das Modell am Ende um seine Hochachse verdreht im Artikulator. Daraus ergibt sich ein Fehler, mit dem im Artikulator Protrusion und Retrusion dargestellt werden. Ähnliche Fehler können auch um die Modell-Längs- und Querachse entstehen. Auch Positionsfehler sind möglich, wenn ein Gehörgang z. B. etwas größer ist, als der andere, und die Ohrolive des Gesichtsbogens tiefer eintritt. Daraus resultiert dann eine aus der Mitte verschobene Modellposition im Artikulator.

Da keine Kontrollmöglichkeiten existieren, bleiben solche Fehler in der Regel unentdeckt und müssen entweder vom Patienten kompensiert werden, oder führen zu langwierigen Anpassungsarbeiten bei der Eingliederung von Arbeiten. Zusätzliche Fehler entstehen auch dort, wo im Artikulator die Höhe geändert wird. Denn die Relation des oberen Modells zur Artikulatorachse gibt den Schließwinkel bei solchen Veränderungen vor. Erfolgt die Bissnahme nicht in der terminalen Scharnierachsenrelation, so existiert ein gewisses Maß an Translation der Kondylen im Patienten, nicht aber im Artikulator. Dies führt dazu, dass sich Arbeiten, die nach einem Absenken der Modelle im Artikulator hergestellt werden, häufig distal überhöht sind und bei der Eingliederung stören.

Im PLA-Kurs erfolgt eine kompakte praktische Einweisung, wie man es besser machen und Kontrollmöglichkeiten schaffen kann. Der Artikulator wird als Werkzeug begreiflich, das uns, wenn auch etwas unkonventionell eingesetzt, dabei helfen kann, weitgehend störungsfreie Okklusalarbeiten zu erstellen. Ein System für die Modellübertragung wird praktisch eingelernt, bei dem die Referenzebenen gesichert übertragen werden, die Bewegungsrichtungen im Artikulator mit denen im Mund übereinstimmen und Artikulatormitte und Gesichtsmitte deckungsgleich sind. Siehe auch 
www.biteblog.de/artikulator/ und www.hipmount.de.
  • Fehler bei der Übertragung um die Modell-Hoch, Längs- und Querachse und spezifische Auswirkungen im Artikulator.
  • Fehler bei der Modellposition im Artikulator und spezifische Auswirkungen.
  • Die HIP-Ebene: Der praktische Umgang damit.
  • Die Modellvermessung mit dem HIP-Analyzer.
  • Die Vermessung der Kauebene mit dem HeadLines.
  • Erstellung eines Montageregistrates mit dem HeadLines.
  • Erstellung eines Kontrollregistrates mit dem HIP-Check.
  • Die vektorbezogene Modellanordnung mit dem Vector-Analyzer.
  • Empfohlener Einstieg in die Kursserie für Zahnärzte und Zahntechniker
  • Kursdauer: 1 Tag
  • Fortbildungspunkte: 10
  • Kurszeiten: Freitag 9:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
  • Arbeitsunterlagen: Aktuelle eigene Modelle, Artikulator, ein montiertes OK-Modell. Eine detaillierte Materialliste erhalten Sie mit Ihrer Bestätigung.
  • Downloads: Zur Kursvorbereitung werden den bestätigten Kursteilnehmern Downloads zur Verfügung gestellt,  weitere Unterlagen werden im Kurs ausgeteilt.

Zahnarzt: Volle Teilnahme
Zahntechniker: Volle Teilnahme
Zahnarzthelferin: Eigenes Programm zum Zuarbeiten. Erstellung von Montage- und Kontrollregistraten, etc. 
Sie arbeiten im Kurs in der Regel mit Ihrem gewohnten Artikulator und bekommen bei Bedarf hierfür von uns einen HIP-Mount geliehen. Für diesen haben wir diverse Grundplatten zum Einschrauben oder für Magnetplatten im Artikulator. Bitte wählen Sie bei Ihrer Anmeldung einen Artikulator, bzw. eine Aufnahme aus, die Sie zum Kurs mitbringen. Wir können für die meisten marktüblichen Artikulatoren eine Lösung anbieten, leider aber nicht für jeden. Notfalls können Sie sich auch von uns einen Artikulator während dem Kurs leihen.