Cranio-Mandibuläre Orthopädie


In Anlehnung an das International College of Cranio-Mandibular Orthopedics, dessen deutsche Sektion er 1990 gründete und dessen internationaler Präsident er von 2013-2015 war, schuf Rainer Schöttl, D.D.S.(USA) für das ITMR einen ähnlich benannten Ausbildungsgang, der sich aus mehreren Kursen zusammensetzt.

Wenn als Referenz die gute Muskelfunktion dient, und nicht länger mechanische Aspekte der Kiefergelenke, zu deren Ermittlung man die Harmonie im Zusammenspiel der Cranio-Mandibulären Komponenten u. U. empfindlich  stören muss, so ändert sich alles, was auf dieser Referenz aufbaut, von der Diagnostik bis hin zur Okklusalgestaltung.

Die einzelnen Kurse greifen daher nahtlos ineinander und bieten ein in sich schlüssiges, leicht nachvollziehbares logisches Konzept. Sie fügen sich zu einem Ganzen, das eine andere, eben die neuromuskuläre Sichtweise konsequent umsetzt und zuende denkt. Dieses Konzept ist nicht über Nacht entstanden, sondern baut auf den Lebenswerken von Dr. Walter Schöttl und Bernard Jankelson, D.D.S.. In ständiger Diskussion mit Kollegen, sei es in den Kreisen des ITMR oder denen des ICCMO, hat Rainer Schöttl, D.D.S.(USA) dieses Konzept in über 20-jähriger Arbeit ausgebaut, verfeinert und abgerundet und gibt es als Referent im geordneten Lehrplan der Cranio-Mandibulären Orthopädie® an seine Kollegen weiter.






 
P1: Neuromuskuläre Funktionsuntersuchung & Bissverschiebung am 19. und 20. Juni 2020

Kopf- und Körperhaltung werden analysiert, Muskeln differenziert palpiert und nach Triggerpunkten abgesucht, Kiefergelenke untersucht und intraorale Zeichen bewertet. Wenn sich nun der Verdacht auf eine verschobene Interkuspidation bildet, was liegt näher, als dies mit einfachen Bissbehelfen gleich zu testen?

Als Einsteigerkurs geeignet!
660,00 EUR
 
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG
P3: Senso-motorische Okklusion & Myozentrische Bissorthese, 25. - 26. September 2020

Wo in der Kaufläche brauchen wir Okklusalkontakte, wo Freiräume? Wie sieht der okklusale Kompass von habituellen Bewegungen aus? In welcher Reihenfolge müssen Vorkontakte eingeschliffen werden, um zu einer stabilen Okklusion zu gelangen? Bei der Herstellung einer Orthese, einer Schiene mit Funktionskauflächen, bringen wir alles auf den Punkt, was hierzu gelernt wurde.

660,00 EUR
 
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG
P4: Kiefer-, Kopf- und Körperhaltung & Fortgeschrittene Myozentrik am  13. und 14. November 2020

Kopf- und Körperhaltung mit einfach anzufertigenden Fotos vermessen! Das geht, solange die Kamera sorgfältig ausgerichtet wird und man einen Hintergrund hat, von dem man Maße, Vertikale und Horizontale zuverlässig abgreifen kann. Habituelle Kieferbewegungen können berührungslos mit einer Magnetfeldmessung erfasst werden und Muskelaktivitäten mit der Elektromyographie. Zusätzlich werden fortgeschrittene Problemlösungen bei der Myozentrik diskutiert.

660,00 EUR
 
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)