Physiologische Artikulation

Mit einem Mittelwertgesichtsbogen ersparte man sich die mühsame individuelle Bestimmung der Scharnierachse am Patienten, indem man die Gehörgänge als Referenz nahm. Jedoch übersah man, dass es dabei nicht nur um die Achse geht, sondern um die horizontale und vertikale Referenz. Stehen die Ohren schief, so stellt man Modelle schief im Artikulator ein und bewegt sie dort in falsche Richtungen! 

Bei der Physio-Logic Articulation® gehen wir einen anderen Weg: Referenzen werden am Gesichtsschädel des Patienten mit dem HeadLines® ermittelt und die Modelle mit dem HIP-Mount® zu allen drei Lageachsen (Hoch-, Längs- und Querachse) stimmig im Artikulator eingestellt. Dies erfolgt weder für das obere, noch für das untere Modell in einer verschobenen Lage, sondern sie werden so zur Artikulatorachse orientiert, dass dort vertikale Bewegungen möglichst dicht am habituellen Bewegungsmuster liegen. Im Artikulator wie im Mund bildet die Okklusalebene den gemeinsamen Bezug, so dass bei der Konstruktion der Okklusion nicht nur Fehler vermieden, sondern die physiologischen Vektoren für nötige Freiräume Beachtung finden können. 
 

Funktionsgerechte Modelleinstellung 13. Oktober 2018
Referenzebenen, Artikulatorsteuerung der Vertikalen, der habituelle okklusale Kompass in der Horizontalen, HeadLines und HIP-Mount richtig einsetzen.
ab 380,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG
Physio-Logic Articulation 26. Januar 2019
Referenzebenen, Artikulatorsteuerung der Vertikalen, der habituelle okklusale Kompass in der Horizontalen, HeadLines und HIP-Mount richtig einsetzen.
ab 380,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. §4 Abs. 14 Satz 2 UstG
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)